Welpenkauf

Passt ein Golden Retriever zu uns?

Vor dem Kauf zu überlegen

Obwohl Golden Retriever als Familienhunde immer beliebter werden, ist zu bedenken, dass es sehr arbeitsfreudige Hunde sind, die mit einem Leben ohne artgerechte Beschäftigung unausgefüllt sind. Goldens blühen förmlich auf, wenn sie etwas suchen oder apportieren dürfen. Wie alle temperamentvollen Hunde, liebt diese Rasse ausgedehnte Spaziergänge und ausgelassene Spiele mit Artgenossen. Außerdem sind sie begeisterte Schwimmer, die von Wasser magisch angezogen werden. Haben wir ausreichend Platz? Ein Golden Retriever gehört niemals in einen Zwinger, sondern als Familienmitglied ins Haus. Hundehaltung hinterlässt Spuren in Ihrer Wohnung. Dort werden Sie bald überall Hundehaare finden, Wenn ein Golden genügend Auslauf erhält, kann er auch problemlos in einer Etagenwohnung gehalten werden.

Sind alle Familienmitglieder einverstanden?

Golden Retriever haben eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Sind Sie bereit Ihre Wohnung und Ihr Leben während dieser Zeit mit einem Hund zu teilen? In der Hundeerziehung sollte Einigkeit herrschen, um dem Welpen die Eingliederung in die menschliche Gesellschaft zu ermöglichen. Auf keinen Fall sollte ein Golden nur auf Wunsch der Kinder angeschafft werden.

Kind und Hund

Gerade weil Golden Retriever im Umgang mit Kindern äußerst gutmütig sind, müssen Ihre Kinder lernen, den Hund mit Respekt zu behandeln und auf ihn Rücksicht zu nehmen. So darf der Hund z.B. nicht beim Schlafen gestört werden oder als Spielzeug missbraucht werden. Golden Retriever sind sehr temperamentvolle und große Hunde und sollten nie unbeaufsichtigt mit kleinen Kindern spielen (Aber das trifft ja eigentlich auf jede Hunderasse, ob groß oder klein, zu!).

Und der Urlaub?

Wo verbringen Sie gewöhnlich Ihre Ferien? Sie sollten Ihre Ferien so planen, dass Ihr Hund Sie nach Möglichkeit begleiten kann. Ist eine Trennung unumgänglich, sollten Sie Ihren Vierbeiner bei ihm vertrauten Menschen unterbringen. Man kann sich auch mit befreundeten Hundehaltern arrangieren und gegenseitig die Hunde bei Abwesenheit betreuen. 

Andere Haustiere?

Was, wenn in Ihrem Haushalt bereits eine Katze oder ein Meerschweinchen lebt? Wenn der Welpe sorgfältig und behutsam mit anderen Haustieren in Kontakt gebracht wird, sind eigentlich keine Probleme zu erwarten. Gerade mit Katzen entstehen oft enge Freundschaften.